Dji Mavic Mini

Mit der Drohne in Spanien – aktuelle Gesetzgebung

Da ich mir kürzlich auch eine Drohne zugelegt habe (Mavic Mini, ich werde berichten), habe ich mich über die aktuelle Gesetzgebung in Spanien informiert. Die nachfolgenden Angaben wurden nach besten Gewissen recherchiert sind dennoch ohne Gewähr!

Wer seine Drohne mit in den Urlaub nach Spanien nimmt, sollte bestimmte Regeln beachten, denn bei nicht Einhaltung drohen empfindliche Strafen.

Die spanische Gesetzgebung unterscheidet zwischen privater und gewerblicher Nutzung, wobei die Reglementierungen für die private Nutzung (Hobby, Freizeitvergnügen) etwas vereinfachte Regeln gelten.

Drohnen Kennzeichen

Für alle Bereiche gilt, auch für Drohnen unter 250 Gramm, die Kennzeichnungspflicht. Sowohl Drohne als auch die Steuereinheit müssen das selbe Kennzeichen aufweisen. Darauf sollte stehen: Name des Piloten / Telefonnummer / Marke, Modell u. Art der Drohne / Seriennummer:

Piloto: Jürgen Heitmann
Telf.: +34.685.645.344
DJI / Mavic Mini / Multirrotor
S/N: XYZ123456789

Fluglizenz

Wer seine Drohne gewerblich nutzt, benötigt eine in Spanien gültige Fluglizenz (Drohnen Führerschein). Für den privaten Hobby-Gebrauch ist keine Lizenz nötig, allerdings sollte man mit der Handhabung und den entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen vertraut sein.

Versicherung

Für Drohne ab 250 Gramm Gewicht ist eine Haftpflichtversicherung pflicht. Drohne unter 250 benötigen keine, es wird aber empfohlen auch für kleine Drohnen eine Haftpflichtversicherung abzuschließen.

Reglementierung für den privaten Drohnenflug

Für den Flug mit Drohnen im Bereich Hobby / Freizeit gilt:

  • Distanz zu Flughäfen: Es ist eine Mindestdistanz von 8 Kilometern zu Flughäfen einzuhalten.
  • Maximale Flughöhe und Distanz: Die maximale Flughöhe beträgt 120 Meter. Die Drohne muss immer mit bloßem Auge sichtbar für den Piloten sein.
  • Nachtflüge: Nachtflüge dürfen durchgeführt werden, wenn die Drohne nicht mehr als 2 Kg wiegt und über ein Beleuchtung verfügt, die sie sichtbar macht. Die maximale Flughöhe in der Nacht beträgt 50 Meter.
  • Flug über Wohngebieten und Menschenansammlungen: Nur erlaubt mit Drohnen bis zu 250 Gramm. Die maximale Flughöhe beträgt 20 Meter.

Flugverbotszonen

Es gibt Zonen im iberischen Flugraum, für die es keinerlei Einschränkungen gibt. In anderen Gebieten gilt absolutes Flugverbot. In wiederum anderen Gebieten ist der Flug nur mit Genehmigung erlaubt.

Auf folgender Karte sind alle Flugverbotszonen der Iberischen Halbinsel eingezeichnet. Auch als App für Apple und für Adroid erhältlich. Überall, wo etwas farbig eingezeichnet ist, ist das Fliegen mit der Drohne verboten bzw. nur mit Sondergenehmigung erlaubt.

Mein persönlicher Tipp

Gerade wenn du vorhast, deine Aufnahmen zu veröffentlichen (Instagram, FB, YouTube …), solltest du die Flugverbotszonen strikt meiden. Es hat schon Fälle gegeben, in denen die spanischen Behörden im Nachhinein einen Hobby-Piloten belangt haben, der nachweislich in einer Flugverbotszone geflogen ist. Im konkreten Fall war es die Plaza de España in Sevilla, die in der Flugverbotszone des Flughafen liegt.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.